museum kunstpalast

koranische installationen

Jahrhundertelang wurde der Koran auch als Manifest der Ästhetik verstanden, erfahren und ausgekundschaftet. Heute scheint dieser Aspekt weitestgehend in Vergessenheit geraten zu sein. In prozesshaften Installationen wird der Versuch unternommen für den Koran eine heutige künstlerische Sprache zu finden

ich esse licht

Die islamische Sammlung des museum kunst palast (2006/07)

Mit der Ausstellung „Ich esse Licht“ kreiert Berkan Karpat ein Miniaturmuseum der fünf Sinne aus dem Bestand der islamischen Sammlung des museum kunst palast Düsseldorf. Hier mischen sich traditionelle Elemente islamischer Ästhetik – kunstvoll verzierte Bücher, reich verzierte Silbergegenstände – mit kühlen Elementen der Moderne, etwa einem Industrieroborter, der Suren auf eine Glasplatte kalligraphiert. Rosenterassen mit Ihrem Duft durchziehen die Museumsräume, Koransuren und arabische Lyrik flüstern aus den Büchern oder lassen diese – umgewandelt in mechanische Schwingungen – sanft vibrieren.

00-mkp
01-mkp
mkp-stattBild13
03-mkp
04-mkp
05-mkp
06-mkp
07-mkp
08-mkp
09-mkp
mkp-platz11
11-mkp
13-mkp
14-mkp
15-mkp
16-mkp
17-mkpa
18-mkp
19-mkp
20-mkp
21-mkp
22-mkp